Klinisch Praktisches Jahr (KPJ) in St. Johann i.T. Unfallchirurgie

Sankt Johann in Tirol
Vollzeit
15.04.2021
Vollzeit
A.ö. Bezirkskrankenhaus St. Johann in Tirol,
Klinisch Praktisches Jahr (KPJ) in St. Johann i.T. Unfallchirurgie

Stellenbeschreibung

Über Kooperationsverträge mit den Medizinischen Universitäten Wien und Innsbruck ist die Ableistung des Klinisch Praktischen Jahres (KPJ) des 3. Studienabschnittes des Studiums für Humanmedizin am BKH St. Johann in Tirol als Lehrkrankenhaus in folgenden Fächern möglich (die in Klammer angeführten Zahlen beziehen sich auf die Maximaldauer und die Anzahl der Studienplätze):

Abteilungen – Studierende der Medizinischen Uni Innsbruck & Wien

  • Innere Medizin (16 Wochen, 3 Studienplätze)
  • Allgemein- und Viszeralchirurgie (16 Wochen, 2 Studienplätze)
  • Unfallchirurgie (8 Wochen, 1 Studienplatz)
  • Kinder- und Jugendheilkunde (8 oder 16 Wochen, 2 Studienplätze)
  • Gynäkologie und Geburtshilfe (8 Wochen, 1 Studienplatz)
  • Orthopädie und orthopädische Chirurgie (8 Wochen,1 Studienplatz)
  • Anästhesiologie und Intensivmedizin (8 Wochen, 2 Studienplätze)
  • Radiologie (8 Wochen, 1 Studienplatz)

Als modernes, zukunftsorientiertes Bezirkskrankenhaus sind wir bestrebt, unsere Patient/innen nach internationaler Studiendatenlage evidenzbasiert und praxisnahe zu behandeln.

Die Vielzahl der medizinischen Abteilungen und weitere Spezialisierungen in den einzelnen Fächern ermöglichen eine umfassende medizinische Patientenversorgung an unserem Krankenhaus. Die Subspezialisierungen sind in den einzelnen Fachabteilungen und in der Homepage unter der jeweiligen Fachabteilung angeführt.

Aus- und Fortbildungen KPJ

Die Ausbildung junger Mediziner/innen im KPJ bzw. im Turnus ist uns ein besonderes Anliegen. Alle Studierenden des KPJ ́s sind in den Klinikalltag voll eingebunden und haben reichlich Gelegenheit, das theoretisch erworbene Wissen bei der Patient/innenbetreuung in der Praxis anzuwenden und unter Anleitung von Studien-Mentor/innen eine praxisnahe Aus- und Weiterbildung zu erlangen, mit dem Ziel die eigenverantwortliche Entscheidungsfindung zu erlernen.

An allen Abteilungen finden wöchentliche Fortbildungsveranstaltungen für alle Auszubildenden statt, diese werden ergänzt durch:

  • M&M Konferenzen (Morbidity & Mortality)
  • Journal Clubs
  • Tumorboards etc.
  • Hausinternen Reanimationskurs
  • Näh- und Knüpfkurse
  • Entbindungstraining
  • Neugeborenen Reanimationskurs
  • Basic Life Support
  • Advanced Life Support
  • Bezirksärzt/innenfortbildungen etc.

Infrastruktur

Als Infrastruktur für den Aufenthalt bzw. das Selbststudium der Studierenden wird Folgendes Verfügung gestellt:

  • Dienstkleidung gemäß Hygienevorschriften
  • Garderobenspinde
  • IT Zugänge
  • Internet
  • Arbeitsplätze mit hausinternem EDV Zugang
  • Dienstzimmer für Bereitschaftsdienste
  • Zugang zu abteilungsspezifischer Fachliteratur bzw. Bibliothek

Sozialleistungen

Die Förderung des medizinischen Nachwuchses ist uns wichtig, weshalb wir für alle Studierenden überdies folgende Sozialleistungen anbieten:

  • Aufwandsentschädigung von 300€ pro Monat
  • Kostenfreie Unterkunft
  • Freie Verpflegung
  • Nutzung der vorhandenen Sozialräume
  • Betriebskindergarten in Absprache mit der Verwaltungsdirektion

Kontakt / Anfragen

Zum Studienkoordinator wurde Prim. Univ. Doz. Dr. Franz Martin Fink ernannt, Ansprechperson für administrative Belange ist die Ärztliche Direktion.